Latein

Latein ist die Sprache der Römer; sie wurde über Jahrhunderte hinweg in allen Teilen des Imperium Romanum von Nordafrika bis in das heutige Großbritannien hinein gesprochen.

Auch nach dem Ende des römischen Reiches behielt die lateinische Sprache in Europa und anderen Teilen der Welt bis in die Neuzeit hinein als Sprache der Kirche, der Wissenschaft, der Verwaltung und des Rechts große Bedeutung. In den romanischen Sprachen, die sich kontinuierlich aus dem Lateinischen weiterentwickelt haben, sowie im Deutschen und Englischen, die eine Vielzahl von Einzelelementen entlehnt haben, lebt die lateinische Sprache noch heute fort.

Eine zentrale Aufgabe des Lateinunterrichts ist die Befähigung der Lernenden zur historischen Kommunikation. Sie treten in einen Dialog mit dem lateinischen Text und erschließen seine Mittei-lung. Sie setzen sich mit den vorgefundenen Aussagen und Fragestellungen auseinander, stellen Be-ziehungen her zu ihrer eigenen Zeit. Schülerinnen und Schüler entwickeln auf diese Weise Verständ-nis für fremde Vorstellungen und Handlungsweisen, sie erkennen Elemente von Kontinuität und Wandel, entdecken wichtige gemeinsame Grundlagen europäischer Kultur und erhalten dadurch Unterstützung bei der persönlichen Orientierung und Selbstbestimmung . (Kernlehrplan Latein NRW SI, S.11)