Oberschüler aus Chelles besuchen Gymnasium / Neuer Schüleraustausch das erhoffte Ziel

Kaffee und Kekse gab es gestern im Alten Amtsgericht für französische Schüler und ihre Lehrer, als sie von Bürgermeisterin Marianne Schmitz-Neuland begrüßt wurden. MT-Foto: Uwe Vinke

Von Uwe Vinke

Petershagen (mt). Für viele ist es nicht der erste Besuch in Deutschland, aber der erste Schüleraustausch. Bis Montag sind noch 25 Franzosen im Gymnasium, wo sie auch am Unterricht teilnehmen.

Da war Bürgermeisterin Marianne Schmitz-Neuland in ihrem alten Element. Als Lehrerin hatte sie bis 1999 im Gymnasium auch Französicsh unterrichtet, und konnte sich gestern bei der offiziellen Begrüßung mit den französischen Gästen auch in deren Muttersprache unterhalten.

Bis vor einigen Jahren hatte das Gymnasium einen festen Schüleraustausch mit einer Schule in Evreux, der jedoch dann aus Frankreich aufgekündigt worden war. Als im vergangenen Jahr C±eline Mond±e als Französischassistentin im Gymnasium war, entstand ein Kontakt zum Lyc±ee Jehan in Chelles bei Paris.

Im Mai machte dann eine neunte Klasse des Gymnasiums beim Parisbesuch auch einen Abstecher in die Schule (das MT berichtete). Daraus entstanden mit Unterstützung der Schulen dann Brief-Partnerschaften im Internet. Jetzt folgt der erste Besuch der französischen Oberschüler in Petershagen.

Sebastian und Sandra sind beide in den Familien ihrer Briefpartner untergebracht und finden das Gymnasium “schön und interessant”. “Es ist eine andere Schule”, meint Barbara. Begleitet werden die Schüler von den Lehrern Nathalie Parain, Sophie Duval und Christophe Sauvaget.

Ihre Ansprechpartner in Petershagen sind Claudia Ferenz und Mariam Ibrahim. Das Gymnasium setzt nun auf einen neuen festen Schüleraustausch mit der französischen Schule.