Physik

Lernen, die Welt zu retten!

Eine Vielzahl wissenschaftlicher Studien hat eindeutig gezeigt, dass Physik das tollste Fach der Welt ist. Denn die Schülerinnen und Schüler lernen hier zunächst spielerisch die vielfältige naturwissenschaftliche Arbeitsweise kennen: Sie experimentieren, zeichnen, rechnen, schreiben, beschreiben, beobachten, konstruieren, entwickeln und erlernen sorgfältiges, geplantes und kreatives Arbeiten. Das ist deshalb besonders spannend, da sich der Unterricht an der Erfahrungswelt der Schülerinnen und Schüler orientiert, die natürliche Neugierde nutzt und ihnen dabei hilft, Phänomene des täglichen Lebens einzuordnen und zu verstehen.

>>Physik betrifft unser Leben unmittelbar<<

Dies bietet die Voraussetzung für eine kritische Reflektion der eigenen Verhaltensweisen. Natürlich wird in den späteren Jahrgangsstufen der Fokus stärker auf die Entwicklung einer wissenschaftlichen Arbeits- und Denkweise gelegt, so dass auch moderne Fragestellungen betrachtet werden können, die zwar nicht lebensnah sind, dafür aber überraschende Ergebnisse liefern. Die auf diese Weise im Physikunterricht erlernten Fähig- und Fertigkeiten bieten ein solides Fundament für den späteren beruflichen Erfolg der Schülerinnen und Schüler. Denn nur als Physiker/in kann man Bundeskanzler/in und Astronaut/in werden und dann vielleicht tatsächlich irgendwann die Welt retten.

Sekundarstufe I
Jahrgangsstufe
und Halbjahr
Unterrichtsstunden
pro Woche
Inhalte
5.2 und 6.1 2 Elektrischer Strom 1 (Grundlagen),
Optik 1 (Grundlagen),
Wärmelehre,
Schall
8 2 Optik 2 (Vertiefung),
Kräfte,
Druck
9.1 oder 9.2 4 Elektrischer Strom 2 (Vertiefung),
Energie, Energienutzung  und Energieumwandlungsprozesse,
Kernphysik

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sekundarstufe II
Jahrgangsstufe Unterrichtsstunden
pro Woche
Inhalte
Einführungsphase 3 Geradlinige und kreisförmige Bewegungen,
Kraft und Impuls (Vertiefung),
Gravitation
Qualifikationsphase 3 bzw. 5 Klassische und moderne Physik (Elementarteilchen, spezielle Relativitätstheorie)

 

 

 

 

 

 

In der Einführungsphase kann das Fach Physik erstmals als Klausurfach gewählt werden. In diesem Fall zählt für die Benotung sowohl die Leistung in der schriftlichen Klausur als auch die sonstige Mitarbeit im Unterricht. Im Vergleich zur Sekundarstufe I ist der Physikunterricht ab der Einführungsphase stärker auf die Erarbeitung wissenschaftlicher Prinzipien ausgerichtet.

In der Qualifikationsphase finden die Grundkurse drei-, die Leistungskurse fünfstündig in der Woche statt. Physik kann bei Belegung als Klausurfach als drittes oder viertes Abiturfach gewählt werden. Die Wahl eines Physik-Leistungskurses ist möglich.