Methodentage in der Oberstufe

Methodentage in der Oberstufe am Städtischen Gymnasium Petershagen

Lesen, Schreiben, Rechnen, Reden – auf diese vier Begriffe könnte man die Aufgaben von Schule herunterbrechen und hätte, wenn man noch den wichtigen Punkt der Persönlichkeitsbildung ergänzt, wohl auf den Punkt gebracht, worum es eigentlich gehen soll. Worum es eigentlich gehen soll, wenn wir in der Oberstufe Methodentage durchführen, ließe sich in ähnlicher Weise auf die Basis-Begriffe Referat/Präsentation und Facharbeit zurückführen, in denen dann wieder das Lesen, Schreiben, Reden und nicht selten auch das Rechnen gefordert wird.

Es geht also um die Kern- oder Schlüsselkompetenzen, die quer zu allen Fächern und Wissensinhalten auch über die Schule hinaus in Studium und Beruf von zentraler Bedeutung sind.

Methodentage Referat/Präsentation in der Einführungsphase

Die Methodentage “Referat/Präsentation” in der Einführungsphase verfolgen das Ziel, die Schülerinnen und Schüler mit den Erwartungen vertraut zu machen, die in diesen Bereichen im Rahmen des Oberstufenunterrichts und mit Blick auf den Erwerb der Hochschulzugangsberechtigung auf sie zukommen. Die Methodentage sind verknüpft mit einer Exkursion zu einem außerschulischen Lernort, so dass die Schüler zunächst an zwei Tagen zu einem übergeordneten Thema individuelle Kurzvorträge erarbeiten, die sie dann am dritten Tag (bspw. in einem Museum) öffentlich präsentieren müssen.

Die methodischen Ziele lassen sich in Stichworten folgendermaßen zusammenfassen:

  • Referate/Vorträge werden strukturiert in Einleitung (Ziel des Vortrags, Fragen, Probleme um die es geht – nicht nur Nennung des Themas!), Hauptteil (Welche Informationen sind wichtig?) und Schluss (Zusammenfassung, Fazit mit Bezug zur Einleitung/zum Problem).
  • Referate/Vorträge werden möglichst frei und verständlich vorgetragen, unterstützt durch Bilder, Karten, Gliederung etc. (Folien, Power-Point-Präsentation).
  • Zum Referat/Vortrag gehört ein Thesenpapier, auf dem alle wichtigen Fakten und Ergebnisse kurz und verständlich zusammengefasst werden.

Als Ergänzung zu den Methodentagen Referat/Präsentation sind weitere Methodentage geplant, die zum einen den Medieneinsatz und zum anderen die rhetorischen Aspekte der Präsentations- und Vortragskompetenz zum Inhalt haben werden.

Der Facharbeitstag in der Q1

Der Facharbeitstag in der Q1 soll die Schüler und Schülerinnen mit den allgemeinen Erfordernissen des Studiums bekannt machen, wie der Literaturrecherche, dem Exzerpieren und korrekten Zitieren von Fachliteratur sowie den inhaltlichen und formalen Erwartungen an eine schriftliche Hausarbeit. Die Schüler durchlaufen an diesem Tag verschiedene, in sich abgeschlossene Lernstationen mit den folgenden Themen:

  • Hausarbeiten verfassen mit WORD
  • Exzerpieren und Zitieren
  • Literaturrecherche
  • Thema finden
  • Konzeption

Die Station „Literaturrecherche“ wird dabei in Kooperation mit der Stadtbibliothek Minden durchgeführt.

Auch für die Facharbeit gilt schließlich, was bereits oben gesagt wurde: Selbst wenn nach dem Abitur kein Hochschulstudium angestrebt wird, stellt die hier eingeübte Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten und die damit verbundene Kommunikationskompetenz einen wichtigen Baustein des Berufslebens dar. Alle Schüler auf diese Anforderungen vorzubereiten und zu stärken ist allgemeines Ziel der Methodentage.