Mittelstufe

Mit dem Übergang in die siebte Klasse tritt Ihr Kind in die Mittelstufe ein, die die Klassen 7, 8 und 9 umfasst. Während dieser Schuljahre befindet sich Ihr Kind in einer besonderen Entwicklungsphase. Wir bieten ihm in dieser Zeit eine Lernatmosphäre, die von Ermutigung und hilfreicher Unterstützung gekennzeichnet ist. Individuelle Potenziale sollen erkannt, entwickelt und gestärkt werden. Begabte Schülerinnen und Schüler werden individuell gefordert, Leistungsproblemen begegnen wir mit gezielter individueller Förderung. Neben gewonnener Sachkompetenz werden hier auch die Lern- und Methodenkompetenz entwickelt. Ziel ist dabei letztlich die Erziehung mündiger Schülerinnen und Schüler, die in der Lage sind, ihr eigenes (Schul-)Leben selbstständig und selbstverantwortlich zu gestalten und zudem über Urteils- und Sozialkompetenz verfügen.

Wahlpflichtbereich II

Im Wahlpflichtunterricht ist es Ziel des Unterrichts, erweitertes Grundlagenwissen zu vermitteln, um so den im Klassenverband erteilten Unterricht zu ergänzen und durch fachspezifische Methoden wie Experimentieren und praktische Anwendungen zu vertiefen. Gleichzeitig lernen die Schüler das Zusammenwirken fachspezifischer Methoden in fachübergreifenden Bereichen intensiver kennen. Es sind auch schwerpunktübergreifende Arbeitsweisen zugelassen. Mit diesen didaktischen und methodischen Maßnahmen soll die methodische Selbstständigkeit der Schüler erhöht, das Fachwissen vertieft und so die Lernbereitschaft intensiviert werden.

Schriftliche Leistungsnachweise (Klassenarbeiten):
Im Wahlpflichtbereich II werden in den Jahrgangsstufen 8 und 9 je Schuljahr vier Klassenarbeiten mit ein- bis zweistündiger Dauer geschrieben. Pro Schuljahr kann eine schriftliche Arbeit durch eine andere Form der Leistungsüberprüfung ersetzt werden. Diese andere Form der Leistungsüberprüfung kann zum Beispiel eine ausführliche Hausarbeit sein. Die Form ergibt sich aus der jeweiligen Struktur des Faches.

Die Kurse des Wahlpflichtbereichs II zählen zur Fächergruppe 2 und sind folglich trotz ihrer Schriftlichkeit kein Hauptfach! Die erteilten Kursnoten sind versetzungswirksam.

Kursangebot:

Im Angebot befinden sich die nachfolgenden Fächer bzw. Fächerkombinationen:

  • Französisch
  • Latein
  • Kunst
  • Musik
  • Geschichte-Erdkunde-Politik
  • Informatik
  • Physik
  • Biologie-Chemie-Physik
  • Biologie-Sport

Nähere Informationen über die Kursinhalte erhalten sie über die Links rechts in der Sidebar

Lernstandserhebungen

Im Verlauf der Jahrgangsstufe 8 finden alljährlich bundesweit die Lernstandserhebungen statt. Mit Lernstandserhebungen soll festgestellt werden, über welche Kompetenzen die Schülerinnen und Schüler zum Testzeitpunkt in den getesteten Fächern verfügen. Die Ergebnisse können von den Schulen mit den Vorgaben der Kernlehrpläne verglichen werden und leisten damit einen Beitrag zur Unterrichtsentwicklung und zur Förderung der Schülerinnen und Schüler. Die Teilnahme der Schülerinnen und Schüler ist verpflichtend.
Nähere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Schulministeriums NRW.

Beratung

Um die Schullaufbahn Ihres Kindes möglichst erfolgreich verlaufen zu lassen und um auf konkrete Fragen und einzelne Erfordernisse und Bedürfnisse konkret reagieren zu können, stehen dem Gymnasium Petershagen folgende Ansprechpartner für Sicherung der individuellen Entwicklung der Schülerinnen und Schüler zur Verfügung:

Mittelstufenkoordination Herr Winterhoff
Pädagogische Mitarbeit Frau Hagemeier
Individuelle Förderung Herr Rosenbohm, Frau Meyer
Begabungsförderung Herr Bever
Berufswahlorientierung Herr Breuer, Herr Tiedemann
Schüleraustausch Herr Bever
Psycho-soziale Beratung Frau Hagemeier, Herr Fahrendorf-Heeren
Medienberatung Frau Damm
Schulabschlüsse

Schulrechtlich von Bedeutung ist der Hinweis, dass ihr Kind am Ende der Mittelstufe (J 9), deren Ende gleichzeitig das Ende der Sekundarstufe I ist, mit der Versetzung in die J 10 die Berechtigung für den Eintritt in die gymnasiale Oberstufe erhält. Gleichzeitig erwirbt es den Hauptschulabschluss. Der mittlere Schulabschluss (Fachoberschulreife) wird als Folge der Schulzeitverkürzung (G 8) erst am Ende der Einführungsphase (Jahrgangstufe 10) durch die erfolgreiche Versetzung in die Qualifikationsphase (J 11/12) erworben (vgl. APO SI, §§ 40, 41, 42).

Sicherung von Übergängen

Zu Beginn eines jeden Schuljahres finden in jeder Jahrgangsstufe Übergabekonferenzen statt. Hier treffen sich die Lehrerinnen und Lehrer zu einer pädagogischen Konferenz, um den Informationsaustausch und den Informationsfluss über die Klassen- und Stufengrenzen hinweg zu sichern.

Fahrtenangebot

Klassenfahrten
In der Jahrgangsstufe 8 wird Ihr Kind an einer Klassenfahrt teilnehmen. Organisation und Durchführung liegt in den Händen des Klassenlehrerteams.

Sprachenfahrten
Ihr Kind kann im Verlauf der Mittelstufe an verschiedenen von Lehrern begleiteten Sprachenfahrten nach England, Belgien, Frankreich, Polen oder Spanien teilnehmen.