Kooperationsvertrag zwischen Gymnasium, Firma Tönsmeier, Volksbank Petershagen und Stadt

Den Kooperationsvertrag zwischen Schule und Wirtschaft unterschrieben (v.l.) Hermann Stahlhut, Stadtverwaltung, Reinhard Fritsch, Schulleiter des Gymnasiums, Bernd Schäkel, Firma Tönsmeier, und Ulrich Ernsting, Volksbank Petershagen.

Der Schulchor des Gymnasiums Petershagen entführte mit Gesangsstücken aus dem neuen Musicalprojekt “Der kleine Hobbit” in die Welt von Mittelerde.MT-Fotos: Uwe Vinke

Von Uwe Vinke

Petershagen (mt). In die Märchenwelt von Mittelerde mit Zwergen und Elben entführte der Schulchor seine Zuhörer. Diese unterschrieben dann jedoch keinen Märchenvertrag, sondern besiegelten eine enge Zusammenarbeit zwischen Schule und Wirtschaft.

“Schule muss heute offen sein für Partner”, beschrieb Reinhard Fritsch als Schulleiter des Gymnasiums die Öffnung der Schule nach außen. Vor zehn Jahren sei mit Hinweis auf die “Kopflastigkeit” über die Einführung von Schülerbetriebspraktika im Gymnasium diskutiert worden, nun werde ein weiterer Schritt gegangen.

Ziel sei jedoch nicht die Aufgabe des theoretischen Lernens, schränkte Fritsch ein, vielmehr gelte es dieses Lernen in der Praxis umzusetzen. Hier verwies er auf die schon laufende Zusammenarbeit mit der Firma Tönsmeier und der Volksbank Petershagen bei einzelnen Schulprojekten. “Schule ist jetzt näher an der praktischen Arbeitswelt”, blickte Fritsch auf die Schüler und meinte an die Firmenvertreter gerichtet: “Nutzen sie unser Können und Wissen”.

Der Schulleiter dankte dem Arbeitskreis “Schule und Wirtschaft” für seine Arbeit. Uwe Jacobsen habe hier als Beauftragter und gleichzeitiger Schulchorleiter die Unterzeichnung des Kooperationsvertrages und die Vorstellung des neuen Musicalprojektes gut miteinander verbunden.

Bildung bleibe eine Aufgabe im Elternhaus, jedoch seien hierbei die gesellschaftlichen Gruppen und somit auch die Unternehmen gefordert, meinte Bernd Schäkel als Vertreter der Firmengruppe Tönsmeier. “Wir wollen wirken, wo unsere Heimat ist”, verwies der Bierder auf die Firmenphilsophie.

Vieles sei im Gymnasium schon bewegt worden, wusste Schäkel und verwies auf eine langfristig geplante Partnerschaft. “Wir reichen ihnen mit dem Kooperationsvertrag die Hand.”

“Die Ausbildung ist heute ein Orientierungsrahmen für das Leben”, erkannte Ulrich Ernsting einen Wandel in der Gesellschaft. Über seine Kinder hat das Vorstandsmitglied der Volksbank Petershagen auch einen direkten Kontakt zum Gymnasium.

Die Partnerschaft zwischen Schule und Wirtschaft sei ein Baustein zur weiteren Öffnung der Schule und ermögliche das Knowhow einer Bank in die Schule zu bringen. “Wenn die Zukunft neu gestaltet werden soll, gilt es die Gegenwart zu verändern”, regte Ernsting an “jetzt zu handeln”.

In Vertretung für Bürgermeisterin Marianne Schmitz-Neuland verwies Hauptamtsleiter Hermann Stahlhut auf das Fundament des Vertrages, das vom Arbeitskreis der Schule geschaffen worden sei. Hierzu hätten auch die Schüler ihren Beitrag geleistet.

Während des feierlichen Aktes im Alten Amtsgericht zur Unterzeichnung des Kooperationsvertrages hatte der Schulchor einige Stücke aus dem Musical “Der kleine Hobbit” gesungen. “Der kleine Hobbit” von J.R.R. Tolkin ist die Vorgeschichte für das Buch “Der Herr der Ringe”. Premiere des Musicals ist am Samstag, 22. Februar, um 19.30 Uhr im Gymnasium.