Schüler spekulierten fiktiv mit 50 000 Euro an der Börse / Sieger bekamen 200 “echte” Euro

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das Team “Eventus Westfalia” ist Sieger beim Planspiel Börse. Valentin Winter (rechts) von der Sparkasse Minden-Lübbecke stand den Gruppen mit Rat und Tat zur Seite. MT-Foto: Doris Christoph

Von Doris Christoph

Minden (mt). Morgens normale Schüler, nachmittags knallharte Börsen-Broker, die den Verlauf der Aktienkurse beobachten und mit 50 000 Euro spekulieren. So sah der Alltag der Schüler aus, die beim Planspiel Börse der Sparkasse Minden-Lübbecke mitgemacht haben. Jetzt stehen die Gewinner fest.

Hier noch ein paar Zahlen: Bei der 21. Runde des Planspiels Börse nahmen mehr als 40 000 Gruppen in ganz Europa teil. Im Kreis Minden-Lübbecke lernten 31 Schülerinnen und Schüler von 19 allgemein- und berufsbildenden Schulen elf Wochen von Oktober bis Dezember die Aktienwelt kennen. Mit fiktiven 50 000 Euro gingen sie ins Rennen. Mit dem Geld konnten sie in Aktien oder Investmentfonds investieren.

Siegergruppe im Kreis ist das Team “Eventus Westfalia” vom Gymnasium Petershagen, zu dem Egon Kanz, Felix Langeheinecke, Patrick Zander, Sven Wiese, Tobias Flieder und Rudolf Pries, alle 16 Jahre alt. Wie die anderen Gruppen beobachteten sie täglich die Aktienkurse, lasen Meldungen, behielten Wertpapiere und Firmen im Auge. Herauskam ein Gewinn von 6593, 30 Euro.

“Wir haben das zum Spaß gemacht”, erzählt Patrick. Ob Aktien gekauft oder verkauft wurden, darüber wurde gemeinsam abgestimmt. Der Teamgeist hat sich bewährt. Neben 200 Euro für ihren Sieg, gab es auch noch einmal 200 Euro für den richtigen Tipp beim EuroStoxx. Hier schätzten sie zu Beginn des Planspiels die Punktzahl, die der Index am Ende der Spielzeit haben würde. Die Jungen denken schon an die Zukunft. “Später kaufe ich mir bestimmt auch mal Aktien”, meint Egon.

“Dieses Jahr haben nicht so viele Gruppen teilgenommen, wie in den Vorjahren”, berichtet Valentin Winter von der Sparkasse Minden-Lübbecke, der die Gruppen begleitet hat. “Ich habe die Teilnehmer im Unterricht besucht und stand für Fragen zur Verfügung.” Ansonsten verlief das Spiel in Eigenarbeit.

Die Jungen und Mädchen spekulierten an sechs europäischen Börsenplätzen, und konnten mit anderen Gruppen Kontakt halten – alles per Internet. Die Ergebnisse wurden in der Börsenspiel-Zentrale in Stuttgart ausgewertet. Bundessieger sind die “Skyliner 225” aus Berlin, die Europasieger kommen aus Frankreich. Für die Plätze ein bis drei gab es Geldprämien, und es wurden Urkunden an alle Teilnehmer verteilt.

Die Plätze zwei bis zehn im Kreisgebiet belegten: “Funky Investors” vom Söderblom Gymnasium Espelkamp, “Dax Sharks” vom Freiherr-vom- Stein Berufs-Kolleg, “Divitae GmbH” vom Gymnasium Petershagen, “Börsenchecker” vom Söderblom Gymnasium Espelkamp, “Börsensixers” vom HerderGymnasium, “Wu-tang” von der Hauptschule Pertershagen, “Petershäger Zocker” vom Gymnasium Petershagen, “Börsen Beshor” Söderblom Gymnasium Espelkamp. “Die Arbeitslosen” von der Freiherr-von- Vincke Realschule.