Welturaufführung von Cornelia Funkes Herr der Diebe“ im PZ des Gymnasiums Petershagen / Noch vier Aufführungen

Eine gelungene Welt-Premiere feierte die Theater-AG des Gymnasiums Petershagen mit “Der Herr der Diebe“. Foto: Matthias Fabritz

Von Christoph Andreas Marx

Petershagen (y). Kindheit: eine Zeit des unbesorgten Lebens? Am vergangenen Samstag brachte die Theater-AG des Gymnasiums Petershagen Cornelia Funkes Jugendbuchbestseller Herr der Diebe“ auf die Bühne und zeigte eindrucksvoll, dass idyllische Vorstellungen von Kindheit wohl gar zu oft Wunschträume der Erwachsenen sind. Kind zu sein ist eine schwierige Sache.

So auch für den jungen Prosper, der mit seinem kleinen Bruder Bo nach dem Tode der Eltern vor der herrschsüchtigen Tante aus Deutschland nach Venedig flieht.

Nicht zufällig hat Cornelia Funke für ihre Erzählung diesen märchenhaften und doch realen Ort gewählt. Und eine märchenhafte Stimmung war es auch, in die man am Samstagabend Dank der Spielkunst der 37 jungen Schauspieler der Theater-AG eintauchen durfte.

Ein Jahr lang hatten sie geprobt, in enger Zusammenarbeit mit einem Team von sieben Autoren, die den Prosatext für die Bühne bearbeiteten. Am Abend der Premiere wurden die Schauspieler von zehn Bühnentechnikern und neun Maskenbildnerinnen unterstützt.

Unter der Regie von Marie-Louise Rasche-Hagemeier und Rainer Hoock hatten sie bis zum letzten Tag an jedem Detail gefeilt. Und so konnte am Samstag um 19.30 Uhr das Spiel beginnen: Prosper (Dana-Sarina Bünemann) und sein Bruder Bo (Marvin Schulze) treffen in Venedig auf eine Gruppe von Straßenkindern, Riccio (Janina Stengel), Mosca (Lukas Risch) und das Mädchen Wespe (Marlene Meyer), die sie in ihrem Versteck, einem verlassenen Kino, aufnehmen.

Herr der Diebe“ selbst noch ein Kind

Anführer dieser Gruppe ist der geheimnisvolle Scipio (Malte Stratmann/Markus Kling–siek), der sich Herr der Diebe“ nennt, obwohl er selber noch ein Kind ist.

Die Ereignisse überschlagen sich, als Prospers und Bos Tante Esther (Johanna Franke) den Detektiv Victor (Balthasar Hilker) beauftragt, die entflohenen Kinder zu suchen. Durch ei–nen Zufall gerät Victor auf die Spur der Kinder. Zur gleichen Zeit erhalten sie von einem geheimnisvollen Fremden einen merkwürdigen Auftrag: Sie sollen einen kleinen Holzgegenstand stehlen. Welche Bewandtnis hat es mit diesem Utensil und dem Fremden? Können die Kinder Victor entwischen und ihr ungebundenes Leben weiterführen?

Mit einfachsten Mitteln bei Kulisse und Requisiten gelang den Akteuren der Theater-AG eine packende Umsetzung des Jugendbuchs. Vor allem Janina Stengel, Dana-Sarina Büneman, Dorit Scharf (als Ida Spavento), Marlene Meyer und Marvin Schulze trugen durch souveräne Schauspielleistungen zum Gelingen des Stückes bei. Bewundernswertes kam auch von Seiten der Bühnentechniker, die das aufwendig gefertigte Karussel der Barmherzigen Schwerstern“ in Sekunden auf- und auch wieder abbauten.

Minutenlanger Applaus im bis auf den letzten Platz besetzten PZ, nachdem der Vorhang gefallen war. Nicht nur den Erwachsenen, vor allem den jugendlichen Zuschauern ging die fast dreistündige Inszenierung nahe. Kinder haben wenig Rechte, oft werden sie nicht ernst genommen, und deshalb wollen sie erwachsen werden“, kommentiert die vierzehnjährige Riccarda Damm, die extra aus Dortmund zur Vorstellung angereist war.

Plädoyer für Kinder-Sehnsüchte

Wir haben ein Märchen und zugleich Realität auf die Bühne gebracht“, so Nadine Behrmann vom Autorenteam der Theater-AG, Kinder haben Wünsche und Sehnsüchte. Sie suchen Geborgenheit bei ihren Eltern, aber auch Freiheit.“

Cornelia Funkes Plädoyer für die Sehnsüchte der Kinder, vor allem aber die große Spielfreude der Akteure machten den Herrn der Diebe“ zu einem Erlebnis. Zumal es sich dabei – so Schulleiter Friedrich Schepsmeier in seinem Vorwort – um eine Weltpremiere handelte. Noch nie zuvor war dieses Stück auf die Bühne gebracht worden. So wurden die Zuschauer ganz nebenbei Zeugen eines historischen Augenblicks.

Noch viermal wird sich der Vorhang der Bühne im Gymnasium Petershagen öffnen: am Dienstag, 20. November (19.30 Uhr), Freitag, 26. November (19.30 Uhr), am Sonntag, 28. November (15 Uhr) und am Dienstag, 30. November (9 Uhr; Matinee für Schüler anderer Schulen). Karten sind im Sekretariat der Schule oder an der Abendkasse erhältlich.