Sie haben „Forum Bildung” am Gymnasium Petershagen entwickelt: (v. I.) Katja Bulmahn, Stefan Prietsch, Dr. Christoph Andreas Marx, Frauke Janzen. Foto: Fabritz

Vertreter von Elternpfleg­schaft, Schülermitver­waltung (SV) und Lehrerkollegium des Gymna­siums Petershagen haben ein Forum ins Leben gerufen, das Schülern, Eltern und Lehrern die Möglichkeit eröffnet, mehr über Pädagogik, Ausbil­dung und Wissenschaft zu erfahren.

Katja Bulmahn von der Elternpflegschaft: „Da ist eine Plattform entstanden, die uns Eltern ganz konkret bei Erziehungsfragen hilfreich sein kann.” SV-Vorsitzende Frauke Janzen meint: „Gerade wenn es um Ausbildungswege nach dem Abitur geht, wird das Schüler interessieren.”

Bereits für dieses Schuljahr ist es den Machern gelungen, eine Reihe hochkarätiger Referenten zu gewinnen. Die ersten Veranstaltungen fanden am 17. November (Stress­management durch Kinesiologie) und 8. Dezember (Gentechnik und Stammzel­lentechnologie) statt. H. Köhler (PTE Minden) berich­tet am 19. Januar über „Ursa­chen, Diagnostik und Thera­pie der Rechenschwäche”.

Am 16. Februar befassen sich F. Schulz (Drogenbera­tung Minden) und H. Schumacher (Polizei Minden) mit „Prophylaktische und juristi­sche Aspekte der Drogen­problematik”. Die „Duale Ausbildung” ist am 16. März das Thema mit F. Hadrian (ABB Minden/Universität Mannheim).

Alle Veranstaltungen finden mittwochs um 19.30 im Gymnasium Petershagen statt. Neben Eltern, Schülern und Lehrern sind alle Interessen­ten willkommen.