Neben kleineren Anpflanzungen rund um die Schulgebäude wurde neben dem Verwaltungsgebäude mit einem „grünem Klassenzimmer” begonnen. Mit einer Gruppe heimischer Künstler wurde ein Gebilde aus Sandhügeln, Holzbohlen, Bepflanzungen und Naturmauern geschaffen, dass im Sommer eine Möglichkeit für Freiluftunterricht bietet. Wegen Vandalismus musste dieser Bereich mit einem hohen Zaun gesichert werden. Viele Hände haben bei diesem Projekt geholfen. Der Kooperationspartner Volksbank hat die Naturmauersteine gesponsert, die Firma Jenz für reichlich Mutterboden gesorgt, Lehrer und Schüler nahmen die Bepflanzungen, Holzarbeiten sowie Mauerarbeiten vor. Eltern und Großeltern sorgten für nötige Maschineneinsätze. Die Hecke, die wieder eine Trennung von öffentlichem Gelände (Parkplatz) und Schulhof darstellen soll und gleichzeitig das Erscheinungsbild aus Sicht der Hauptstraße verbessern soll, wurde durch die Petershagen-Initiative möglich. Der Verein spendete die Rotbuchen für die 22 Meter lange Anpflanzung. Der stellvertretende Schulleiter, Dr. Eberhard Hagemeier, freute sich über diese Pflanzaktion: „Mit der Begrünung wird die Tristess des großen gepflasterten Bereiches aufgelöst und Schüler und Lehrer können sich hier wohlfühlen. Denn man darf nicht vergessen, das durch die Ausweitung zu einer Ganztagsschule, sich die Schüler und Lehrer acht Stunden täglich hier aufhalten.” Der Verein „Petershagen-Initiative” möchte mit der Finanzierung dieser Anpflanzung zum einen das Ortsbild im Innenstadtbereich verschönern und zum anderen deutlich machen, dass die Schule sehr wichtig für Petershagen ist.