Der listenreiche Fuchs rappt über die Bühne

Logo-MT

vom 02.01.2013

 

Theaterarbeitsgemeinschaft des Gymnasiums wagt sich an altes Stück im neuen Gewand / Karten ab 7. Januar

Das Musical „Reineke Fuchs“ spielt die Theater-AG der Sekundarstufe I im Städtischen Gymnasium Petershagen ab 19. Januar. Student Gerrit Helm (links) hat den mittelalterlichen Text in einen großen Rap umgeschrieben. Foto: Ulrich Westermann

Von Ulrich Westermann

Petershagen (Wes). Die Theater-Arbeitsgemeinschaft der Sekundarstufe I im Städtischen Gymnasium Petershagen hat zu ihrem 25-jährigen Bühnenjubiläum eine besondere Herausforderung angenommen. 24 Darsteller der sechsten bis zehnten Jahrgangsstufe präsentieren das Musical „Reineke Fuchs“.   Die Proben laufen auf Hochtouren. Premiere wird am Samstag, 19. Januar, 19.30 Uhr, im Pädagogischen Zentrum des Gymnasiums gefeiert. Aufgeführt wird ein altes Stück in einem neuen Gewand. Der Vorhang öffnet sich für das mittelalterliche Tierepos „Reynke de Vos“, das besonders nach der Bearbeitung von Johann Wolfgang von Goethe große Bekanntheit erlangte.   Neu an der Aufführung im Gymnasium ist, dass junge Künstler diesen Text überwiegend rappen und sich dabei an Vorbildern wie Eminem, 2Pac oder dem Mindener Rapper Curse orientieren. Die Aufführung ist ein Gemeinschaftsprojekt, bei dem die Theater-AG von zahlreichen außerschulischen Helfern unterstützt wird.   Der Ursprung von „Reineke Fuchs“ lässt sich bis in das Jahr 1180 zum „Roman de Renart“ zurückverfolgen. Dieser Text wurde bis zur Veröffentlichung der Lübecker Mohnkopfdruckerei im Jahr 1498 viele Male bearbeitet. Die Fassung in mittelniederdeutscher Sprache war Grundlage für dieses Projekt.   Ursprünglich war „Reineke Fuchs“ im Petershäger Gymnasium als Theaterstück mit Sprechrollen geplant. Das Musical ist dem Studenten Gerrit Helm zu verdanken. Der ehemalige Schüler des Petershäger Gymnasiums beschäftigte sich in seinem Studium in Oldenburg mit der mittelniederdeutschen Fuchsgeschichte.   Schließlich kam er auf die Idee, den alten Text in einen großen Rap umzuschreiben. „Die Anforderungen an die jungen Mitwirkenden in diesem völlig neuen Musicalformat sind sehr hoch. Die Aufführung mit Musik vom Band dauert genau zwei Stunden und zehn Minuten“, sagt Helm.   Premierenfieber nach langer Probenzeit   An dem Gemeinschaftsprojekt wirken insgesamt 60 Personen mit. Die 24 Schauspieler bis zur Schulklasse zehn werden fantastische Kostüme tragen. Ebenfalls beteiligt sind ein Chor, Musiker und Angehörige der Kunstkurse des Gymnasiums. Die Kulissen werden von der Bühnenbau-AG erstellt. Regie führen die Lehrkräfte Marie-Louise Rasche-Hagemeier und Rainer Hoock.   Die Proben haben vor einem Jahr begonnen. In der heißen Vorbereitungsphase der Theater-AG geht es um den Feinschliff. Hin und wieder greifen Marie-Louise Rasche-Hagemeier und Rainer Hook ein, um Ratschläge zu geben. Nach der Premiere am 19. Januar im PZ des Gymnasiums finden dort fünf weitere Aufführungen statt: Sonntag, 20. Januar, 16 Uhr, Donnerstag, 24. Januar, und Samstag, 26. Januar, jeweils 19.30 Uhr, Sonntag, 27. Januar, 16 Uhr, und Montag, 28. Januar, 10 Uhr. Der Eintritt kostet acht Euro für Erwachsene und fünf Euro für Schülerinnen und Schüler. Karten gibt es ab Montag, 7. Januar, im Pädagogischen Zentrum von 7.50 bis 8.15 Uhr, 9.50 bis 10 Uhr und 11.35 bis 12 Uhr. Vorbestellungen sind nach den Weihnachtsferien im Sekretariat der Schule, Telefonnummer (05707) 440, möglich.

Anmeldung

Melden Sie Ihr Kind für die 5. Klasse
oder die Sekundarstufe II an unserer Schule an!

04. bis 09. Februar 2023

Sa. von 9.00 bis 13.00 Uhr
und Mo. bis Do. von 14.00 bis 17.00 Uhr
Weitere Informationen und Dokumente finden Sie hier.

Sekretariat: 05707/440