Das Gymnasium Petershagen im Jahr 1945 als „Thema des Tages“

Drei Schülerinnen erforschen die Geschichte unserer Schule und nehmen am Geschichtswettbewerb „Spurensuchen“ des Bundespräsidenten teil.

„So geht`s nicht weiter. Krise – Umbruch – Aufbruch“ – so lautete der Titel der „Spurensuche“ im Rahmen des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten im Schuljahr 2018/2019. Drei Schülerinnen machten sich auf Spurensuche und blickten in das erste Schuljahr an unserer Schule nach Kriegsende 1945, ins Schuljahr 1946/47, zurück. Ihre Arbeit führte sie ins Schularchiv, zu alten Abiturzeugnissen und zu einer Zeitzeugin, die unsere Schule sowohl vor deren Schließung im Jahr 1945 als auch nach der Wiedereröffnung bis zu ihrem Abitur besuchte.

Julia Kochler und Leandra Wölke aus der EF sind bereits erprobt in historischer Projektarbeit. Sie erarbeiteten im vergangenen Schuljahr im Differenzierungskurs Geschichte – Politik – Erdkunde in Zusammenarbeit mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge eine Informationstafel für die Kriegsgräberstätte am Seeberg in Ilvese. Hanna Traupe aus der J8 stellte die Ergebnisse ihrer Forschung schriftlich zusammen und im Rahmen des Expertenprojektes vor.

Ihr gemeinsames „Thema des Tages – Das Gymnasium Petershagen im Jahr 1945“ soll Teil eines Rückblicks auf die jetzt bald 100jährige Geschichte unserer Schule sein. Derzeit arbeitet ein Projektkurs der Q1/Q2 an der Frage, ob das Jahr 1968 auch in Petershagen ein „Epochenjahr“ war.

Kontakt

Gymnasium Petershagen

Hauptstr. 15
32469 Petershagen

05707 440
info@gympet.de